Einladung zum Valentinstags-Gottesdienst

Wir laden Sie herzlich ein zu unserem Valentinstags-Gottesdienst am Samstag, den 11. Februar 2017 um 17:00 Uhr.

Der Gottesdienst wird die Liebe und Partnerschaft in den Mittelpunkt stellen. Unser Valentinstags-Team hat dazu Vieles vorbereitet. Lassen Sie sich überraschen!

Musikalisch umrahmt wird der Gottesdienst vom Hochzeits-Chor cantissima (siehe auch unter http://www.cantissima.de).

Tauferinnerung

Großen Anklang hat auch heuer der Tauferinnerungsgottesdienst in der Pfarrei Cham St. Jakob gefunden. Veranstaltet wurde er am vergangenen Sonntagnachmittag für alle Familien, die im vergangenen Kirchenjahr die Taufe eines Kindes haben feiern können.

Stadtpfarrer Dieter Zinecker, Kaplan Alexander Dyadychenko, Diakon Alfred Dobler und Gemeindereferentin Michaela Maier als Zelebranten freuten sich zu Beginn sehr über das Zusammentreffen mit der aufgeweckten Schar der vielen kleinen wie auch großen Christen. In der gemeinsamen, kurzweiligen Gestaltung des Gottesdienstes ließen sie die Erinnerung an das Geschehen der vor Jahresfrist vollzogenen Spendung des Taufsakraments nochmals intensiv aufleben. Besonders gegenwärtig war dieser Eindruck, als die Eltern mit ihren Sprösslingen nach vorne zum Altarraum gebeten wurden, um einzeln mit dem – zuvor geweihten – Wasser im Taufbecken versehen zu werden und sich von Pfarrer und Diakon die Hände zum Segen auflegen zu lassen. „Meine Hoffnung und meine Freude, …“ spielte dazu Eva Berzl an der Orgel. Eine kleine Gabe zum Mitnehmen in Form einer Kinderbibel hielt zudem Michaela Maier bereit. Mit den auf die Tauferinnerung zugeschnittenen Fürbitten, vorgetragen von einzelnen Familienangehörigen, und dem gemeinsamen Vaterunser fand der Gottesdienst schließlich seinen gelungenen Abschluss.

Der kirchlichen Feier folgte die weltliche, mit einem gemütlichen Beisammensein im Pfarrheim. Der Chamer Stadtpfarrer freute sich in seiner kurzen Ansprache, auch hierzu alle Besucher des Tauferinnerungsfestes begrüßen zu können und wünschte ein frohes Miteinander. Sein herzlicher Dank ging an Gemeindereferentin Michaela Maier für die Organisation der Feier, sowie an das Team der Kinderkirche für die Übernahme der Bewirtung der Besucher. Die bunt gemischte Taufgesellschaft war sichtlich angetan von der freundlichen Zuwendung und genoss das Zusammensein noch bis zum späteren Nachmittag.

Im Bild: Die große Taufgesellschaft mit Stadtpfarrer Dieter Zinecker, Kaplan Alexander Dyadychenko, Diakon Alfred Dobler und Gemeindereferentin Michaela Maier

Kolpingsfamilie feiert Fasching

Faschingsmuffelichkeit hatte sich auch am Samstag beim Faschingsball der Kolpingsfamilie Cham breit gemacht. Es hätten gerne noch mehr Besucher sein dürfen, besonders die Mitglieder der Kolpingsfamilie Cham wurden sehr vermisst. Aber sei`s drum, der Stimmung tat das keinen Abbruch. Gaby Dahlmann eröffnete der Ball zusammen mit Hajo Maier, mit einem launigen Sketsch, in dem sie vorgab nicht zu wissen, wo sie war und daher mehrere Reden, bis hin zum Dank für den Oskar anfing und von Hajo Maier, ihrem Bodyguard unterbrochen wurde. Dieser Beginn sorgte für viele Lacher.

Es tummelte sich auf dem Ball eine Abordnung finsterer Teufel, die Energiewende war persönlich anwesend, ebenso kam ein Mönch vorbei und tanzte mit dem Zebra aus Afrika flott durch den Saal. Das Duo Torries verstand es auch heuer, dass keiner lange auf seinem Platz sitzen blieb. Die Bar war ebenfalls ein Faschingsknaller, egal ob mit oder ohne Alkohol, hier fand jeder etwas Leckeres.

Bei der Maskenprämierung war das Zebra der Sieger. Dieses Jahr gab es für die Maschkerer edle Pralinen statt Sekt. Ein Höhepunkt war der Auftritt der Prinzengarde. Diese waren in Sparbesetzung und mit dem Kinderprinzenpaar im Kolpinghaus, denn Krankheit hatte die begeisterten Tänzer und Tänzerinnen fest im Griff. Zwei Gardemädchen sprangen ganz spontan ein und tanzten erst seit zwei Tagen mit. Die Beiden waren ganz schön aufgeregt, aber es klappte bestens. Ebenso bekam das Prinzenpaar, Prinzessin Jenny und Prinz Kevin viel Applaus für ihren Auftritt. Das Motto der Garde war in diesem Jahr, die 80 Jahre und so wurde „in die Hände gespuckt….“ sehr zur Freude der Ballbesucher, die lautstark mitsangen. Im Anschluss wurde wieder kräftig geschunkelt und durch den Saal getanzt, selbst die Rollstuhlfahrer waren begeistert mit dabei.

Bilder
Gaby Dahlmann und Hajo Maier eröffnen den Ball
Sie schwangen das Tanzbein mit Begeisterung (Bild 2 und vier)
Teuflische Abordnung
Sieger bei der Prämierung: Das Zebra

Willkommen zum Bayerischen Abend!

Zu einem „Bayerischen Abend“ laden die Ministranten von Cham St. Jakob auch heuer ein. Am Samstag, 4. Februar, ab 18 Uhr heißen sie im Pfarrheim alle herzlich willkommen, die ein paar vergnügliche Stunden miteinander verbringen möchten.

Für Essen, Trinken und Unterhaltung haben sie, unter der Leitung von Kaplan Alexander Dyadychenko und den Oberministranten Christina Schreiner, Pascal Marcinkowski und Michael Treml, reichlich Vorsorge getroffen und freuen sich darauf, zahlreiche Gäste bewirten zu dürfen. Wer sich also den Minis und der Pfarrei verbunden fühlt – und das sind bekanntermaßen viele – möge die Veranstaltung besuchen.

Jahreshauptversammlung des Frauenbundes

Zu seiner turnusmäßigen Jahreshauptversammlung hat kürzlich der Frauenbund-Zweigverein Cham St. Jakob eingeladen. Schon zuvor fanden sich zahlreiche Frauen in der Pfarrkirche ein, wo Stadtpfarrer Dieter Zinecker Gottesdienst mit ihnen feierte und in den Fürbitten insbesondere der verstorbenen Vereinsmitglieder gedacht wurde.

Zur Versammlung selbst freute sich dann Martina Altmann vom Vorstandsteam in ihren Begrüßungsworten über die vielen Anwesenden, zu denen sich auch Pfarrer und Kaplan gesellt hatten. Nach dem gemeinsamen Totengedenken ließ Altmann in ihrem Tätigkeitsbericht alle Veranstaltungen des Frauenbundes des vergangenen Jahres nochmals Revue passieren. Das Spektrum reichte von der letztjährigen Feier des Weltgebetstages in St. Jakob, Andachten und Gebetsabenden über Besichtigungen von Museen und den Chamer Judenfriedhof bis hin zu Festspielbesuchen und Kochkursabenden.

Geordnete Finanzen bestätigte sodann Gabi Kumschier in ihrem Kassenbericht, den die Revisorinnen Renate Bucher und Rosemarie Schuhbauer absegneten, so dass die Entlastung von Kassenwartin und der gesamten Vorstandschaft erfolgen konnte.

Erfreulicherweise konnten im weiteren Verlauf der Zusammenkunft 7 Mitglieder für ihre langjährige Zugehörigkeit zur Frauengemeinschaft geehrt werden: Liesel Bauer, Agnes Gmach, Ludmilla Heinze, Sonja Hirmer, Rosa Klinger, Elke Lesinski und Annemarie Salzberger (in Abwesenheit) durften diese Auszeichnung und ein herzliches Dankeschön für ihre 20-jährige Vereinstreue entgegennehmen. Aus den Händen von Pfarrer Dieter Zinecker und Kaplan Alexander Dyadychenko erhielten sie zudem eine Anstecknadel sowie ein Buchgeschenk. Altmann ihrerseits dankte Pfarrer und Kaplan für die gute geistliche Begleitung des Zweigvereins das Jahr hindurch, Eva Berzl für die stetige musikalische Unterstützung und Pfarrsekretärin Agnes Meyer für Hilfestellungen vielfältiger Art.

Dann ging das Augenmerk in die Zukunft und dem, was im Zweigverein demnächst an Veranstaltungen ansteht, so am 16. Februar ein Vortragsabend zum Thema Schüssler-Salze. Ebenfalls den Blick nach vorne richtete Pfarrer Zinecker in seinem anschließenden Grußwort, nicht ohne auch herzlich Dank zu sagen für alles Engagement im Frauenbund zum Wohle der Pfarrei.

Mit der Einladung des Vorstandsteams zur Teilnahme an allen Vereins- Aktivitäten in der kommenden Zeit fand der offizielle Teil der Versammlung schließlich sein Ende.

Im Bild: Die für 20-jährige Mitgliedschaft geehrten Frauenbundmitglieder mit Pfarrer, Kaplan und Vorstandsteam

Spaß im Schnee – Kindergartenkinder aus Altenmarkt fahren Schlitten

Warm verpackt und ausgerüstet mit allem, worauf man einen Hügel hinunter rutschen kann, nutzten die Kinder des Kindergartens St. Jakob in Altenmarkt das anhaltend tolle Winterwetter für einen Ausflug nach Sträucherröhren zum Schlittenfahren.

„Es ist schon Jahre her, dass wir so einen Ausflug machen konnten, wir haben ja so selten genug Schnee dafür“, so Berta Braun, Leiterin der Drachengruppe. „Da mussten wir das Wetter in diesem Jahr natürlich ausnutzen – und alle waren begeistert!“

Mit viel Elan eroberten die Kinder den Hang und bei denen, die noch ein wenig Bammel vor der Abfahrt hatten, setzte sich gerne eine Erzieherin mit auf den Schlitten. Auch abseits der Piste bot der Schnee genug Beschäftigungsmöglichkeiten, da wurden Schneemänner und Burgen gebaut. Heißer Tee half gegen die Kälte und die Zeit bis zur Rückfahrt im Citybus verging den Kindern wie im Flug.

Bleibt zu hoffen, dass Petrus nicht wieder lange Jahre vergehen lässt, bevor die Kinder den Spaß wiederholen können!

Anmeldung im Kindergarten St. Jakob, Altenmarkt

Von Dienstag, 31.01.2017, bis Donnerstag, 02.02.2017, können Eltern ihre Kinder im Kindergarten St. Jakob, Altenmarkt, für das nächste Kindergartenjahr (2016/17) anmelden, und zwar jeweils in der Zeit von 9:00 Uhr bis 11:00 Uhr. Zusätzlich steht am Dienstag, 31.01.2017, ein Nachmittagstermin von 14:00 Uhr – 16:00 Uhr zur Verfügung. Wer zu den angegebenen Zeiten nicht persönlich vorbei kommen kann, kann unter 09971/3310 mit Kindergartenleiterin Andrea Niebauer einen alternativen Termin vereinbaren.

In Altenmarkt werden derzeit in drei Gruppen rund 70 Kinder ab zweieinhalb Jahren betreut. Neben den hellen, freundlichen Gruppenräumen erfreuen sich vor allem die Turnhalle und der große Garten großer Beliebtheit bei den Kindern. Auch ein täglich frisch zubereitetes Mittagessen gehört zum Angebot.

Die aktuellen Betreuungszeiten sind von 7:15 Uhr bis 14:30 Uhr, könnten bei entsprechendem Bedarf aber auch angepasst werden.

Mehr Informationen zur Konzeption des Kindergartens und viele Fotos findet man unter http://www.pfarrei-cham.de/katholischer-kindergarten-st-jakob-in-cham-altenmarkt/

Die Kinder der Mäuse-, Drachen- und Elefantengruppe freuen sich schon auf ihre neuen Spielkameraden!

Sternsinger von St. Jakob tragen Segen in die Häuser

Sternsingen – ist beileibe nicht nur ein schönes Brauchtum, sondern findet seinen Ursprung schon im Evangelium des Matthäus: Die Sterndeuter begegnen dem Kind in Bethlehem und geben Zeugnis ab vom Erscheinen des Gottessohnes vor den Völkern der Welt.

Diese Botschaft haben sich auch heuer die Sternsinger von St. Jakob (im Bild) zu Eigen gemacht und den Sternsinger-Segen in den ersten Januartagen des neuen Jahres mit Eifer und Begeisterung in die Chamer Wohnungen und Häuser getragen. Stadtpfarrer Dieter Zinecker dankte es ihnen im Namen der Pfarrei ganz herzlich und sah in ihnen leuchtende Vorbilder für das Weitertragen der Botschaft vom Kind in der Krippe, das – zu aller Zeit – die Welt in Bewegung bringe und Segen stifte; diesen Segen gelte es weiterzutragen zu den Menschen.

Der Dank ging auch an alle, die den Mädchen und Buben die Türen bereitwillig geöffnet und mit ihren Spenden die wohltätige Aktion für das Kindermissionswerk bestens unterstützt haben.

Vilzinger Sternsinger sammeln für Kenia

Unter dem Motto: „Gemeinsam für Gottes Schöpfung – in Kenia und weltweit!“, machten sich in diesem Jahr 20 Ministrantinnen und Ministranten in fünf Gruppen auf den Weg, brachten als Sternsinger die Weihnachtsbotschaft und den Segen in die Häuser der Expositur und sammelten für die Weltmission.

Die Spenden kommen den Einwohnern der Trockenregion Turkana im Nordwesten Kenias zugute, welche besonders unter den Folgen des Klimawandels leiden und mit Wassermangel zu kämpfen haben.

Stadtpfarrer Dieter Zinecker zelebrierte den Gottesdienst am Hochfest „Erscheinung des Herrn“ und bedankte sich ganz herzlich bei den Kindern und Jugendlichen für ihr gezeigtes Engagement.