Christsein heißt Gesalbtsein

Voller Leben präsentierte sich die Chamer Stadtpfarrkirche, prächtig geschmückt mit vielen leuchtenden Sonnenblumen, am vergangenen Samstagvormittag: 43 junge Christen aus St. Jakob und Vilzing St. Laurentius durften an diesem Tag das heilige Sakrament der Firmung empfangen.

Stadtpfarrer Dieter Zinecker freute sich mit ihnen über das große Ereignis und betonte in seinen Eingangsworten die weitreichende Bedeutung des Sakraments für ein Leben in christlichem Glauben. Herzlich begrüßte er als Firmspender Domkapitular emerit. Peter Hubbauer aus Regensburg, dazu als Mitzelebranten Kaplan Alexander Dyadychenko, Neupriester Stefan Hackenspiel und Diakon Alfred Dobler. Sein besonderer Gruß galt auch den Paten und Angehörigen und den weiteren Gläubigen, die das Gotteshaus füllten.

Der Domkapitular bedankte sich umgehend für das freundliche Willkommen und fand seinerseits mit froh gestimmten, einfühlenden Worten von Beginn an Zugang zu den Firmbewerbern. In seiner Predigt führte er ihnen anhand von einleuchtenden Beispielen und in bildreicher Sprache vor Augen, welche Bewandtnis es mit dem Siegel des Heiligen Geistes auf sich habe, dass es signalisieren solle: „Du bist Eigentum Gottes, er nimmt dein Leben in die Hand“.

Der geistliche Würdenträger richtete seine Botschaft nicht nur an die Firmlinge, sondern an alle Anwesenden: „Zeigen Sie, dass der Glaube Ihnen etwas bedeutet – zum Beispiel ganz einfach damit, indem Sie mit Ihrem Kind ein Gebet sprechen.“ Das gute Vorbild der Eltern oder Erzieher sei es ja oft, das den Einzelnen den entscheidenden Schritt hin zu einem gläubigen Christsein machen lasse.

Nach der Predigt erneuerten die Firmlinge ihr Taufversprechen. Und schließlich durften sie alle den feierlichen Akt erleben. Mit den Worten „Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Hl. Geist“ wurde jedem Einzelnen, begleitet von seinem Paten, durch den Domkapitular das Firmsakrament gespendet, wurde jeder mit heiligem Öl gesalbt. Viele persönliche Worte fand Hubbauer beim Gang durch die Reihen und hielt ganz unkompliziert Zwiesprache mit den Jugendlichen. „Atme in uns, Heiliger Geist…“ sang dazu der Jugendchor unter Leitung von Eva Berzl und erfüllte das weite Rund der Jakobskirche. Die vielen Gläubigen stimmten sichtlich gerne mit ein. Nach den Fürbitten wurde die Eucharistie in feierlicher Form begangen.

Am Ende des Gottesdienstes stand der Dank der Jugendlichen an ihren Firmspender und die vielen hilfreichen Personen, die ihnen in der Zeit der Vorbereitung und am Festtag intensiv zur Seite standen. „Großer Gott, wir loben dich…“ setzte schließlich den Schlussakkord.

Im Bild: Die Firmlinge von St. Jakob und Vilzing St. Laurentius mit Domkapitular emerit. Peter Hubbauer, Stadtpfarrer Dieter Zinecker, Kaplan Alexander Ddyadychenko, Neupriester Stefan Hackenspiel und Diakon Alfred Dobler

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.