Vorstellung der Erstkommunionkinder

Die große Bildtafel mit einer Christusdarstellung über tiefblauem Wasser spricht für sich: Für die diesjährigen Erstkommunionkinder der Pfarrei Cham St. Jakob soll Jesus die „Quelle des Lebens“ sein. So heißt der Leitspruch, den sich die 25 Mädchen und Buben, die am kommenden 1. Mai zum ersten Mal an den Tisch des Herrn treten werden, erwählt haben.

Pfarrer Dieter Zinecker begrüßte sie, zusammen mit Kaplan Alexander Dyadychenko und Gemeindereferentin Michaela Maier, am vergangenen Sonntag zum Familiengottesdienst in der Stadtpfarrkirche, um sie der Pfarrgemeinde näher vorzustellen. Schon in seinen Eingangsworten ermutigte er dazu, die jetzige Phase der Vorbereitung intensiv zu nutzen und immer mehr zu Jesus in Beziehung zu treten, um dann am Tag der Erstkommunion ganz nahe „an der Quelle“ zu sein. Bedenkenswertes gab auch Gemeindereferentin Michaela Maier den Mädchen und Buben in ihrer Predigtansprache mit auf den Weg. Sie zeigte ausgehend vom zuvor verkündeten Johannes-Evangelium mit der samaritischen Frau am Jakobsbrunnen auf, was es mit dem Wasser des Lebens auf sich habe, das den (an sich täglich neu aufkommenden) Durst eines Menschen für immer stillen könne. Damit sei letztlich der Durst nach Leben in seiner ganzen Fülle gemeint, wie etwa der Durst nach Liebe, Anerkennung und Freundschaft. All diese erstrebenswerten und kostbaren Güter würden erfahrbar durch die eine Lebensquelle – Jesus Christus.

Nach der Predigt durften sich die namentlich aufgerufenen Erstkommunionkinder im Altarraum versammeln, wo sie vom Chamer Stadtpfarrer in feierlicher Weise gesegnet wurden. In das Geschehen des Gottesdienstes waren sie auch im übrigen Verlauf gut eingebunden: Sie durften die Kyrie-Rufe, die Fürbitten und eine kurze Meditation, passend zum eingangs erwähnten Leitspruch, vortragen. Mit dem Lied „Meine Zeit steht in deinen Händen…“ endete der feierliche Familiengottesdienst.

Im Bild: Die Mädchen und Buben, die am 1. Mai in St. Jakob Erstkommunion feiern werden, zusammen mit Pfarrer Dieter Zinecker, Kaplan Alexander Dyadychenko und Gemeindereferentin Michaela Maier)

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.