Beiträge

Die traditionelle Fußwallfahrt der Pfarrei St. Jakob Cham nach Weißenregen gestaltete sich auch heuer als eindrucksvolles Zeichen gemeinschaftlich gelebten Glaubens. 133 Wallfahrer aus Cham und Umgebung waren dabei und zogen hinter dem Kreuz auf der 20-km-Strecke über Straßen, Wege und Fluren in Richtung Bad Kötzting. Viele (Marien-)Gebete und –gesänge wurden unterwegs angestimmt und ließen die 4-stündige Gehzeit abwechslungsreich vergehen.

Am Ziel, in der schmucken Kirche Mariä Himmelfahrt Weißenregen, feierte Kaplan Pater Johannes Bosco Gottesdienst mit den Wallfahrern – als gelungenen Abschluss des vormittäglichen Bittgangs.

Am vergangenen Samstag brachen wieder zahlreiche Gläubige aus der Pfarrei St. Jakob zu ihrer alljährlichen Fußwallfahrt nach Weißenregen zur Gottesmutter Maria auf.

Kaplan Alexander Dyadychenko begleitete die Wallfahrer und feierte mit ihnen zusammen die Bittmesse.

Neben den wöchentlichen Kreuzweg-Andachten in der Stadtpfarrkirche während der Fastenzeit hat sich der Frauenbund von St. Jakob heuer eine solche Andacht auch unter freiem Himmel vorgenommen. Daher machten sich am vergangenen Mittwochabend viele Frauen, zusammen mit Stadtpfarrer Dieter Zinecker, per Bus nach Bad Kötzting auf, um von dort den Kreuzweg nach Weißenregen zu gehen.

Viele Gebete und Gesänge wurden an den 14 Stationen gemeinsam angestimmt und so der Leidensweg Christi nachempfunden. Gerade mit hereinbrechender Dunkelheit wurde die End-Station oben an der Wallfahrtskirche erreicht und zum feierlichen Abschluss noch ein Marienlied gesungen. Mit dem Bus ging es schließlich wieder hinunter in die Kurstadt und auf die Heimfahrt nach Cham – mit einem kleinen Umweg in ein naheliegendes Wirtshaus, zum Zwecke auch der „weltlichen“ Einkehr.

Im Bild: Die Gemeinschaft der Frauen mit Stadtpfarrer Dieter Zinecker vor der Wallfahrtskirche Weißenregen