Liebe Besucher unserer Kirche, liebe Pfarrgemeinde,

am Sonntag hat ein neues Kirchenjahr begonnen. Ganz am Anfang steht die Vorbereitung auf das Geburtstagsfest Jesu. Normalerweise haben wir eine Vorstellung davon, wie diese Zeit für uns werden wird. Für die einen sicher hektischer, für die anderen ruhiger. Je nach dem, in welcher Lebensphase wir stehen. Doch wie wird es heuer, die Adventszeit?

Heuer wird sie für jeden von uns sicher anders werden. Das was ich gewohnt bin, muss vielleicht anders ablaufen. Das was ich gewohnt bin, in dieser Zeit zu tun, wird der einen oder anderen Einschränkung unterworfen sein.

Klar, vieles wird anders – aber das muss nicht heißen, dass es schlechter wird. Vielleicht ist es ja auch gut, mal gewohnte adventliche „Trampelpfade“ verlassen zu müssen.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen eine (vielleicht) ganz andere, spannende und vor allem erfüllende Zeit auf neuen Wegen durch den Advent!

Herzliche Grüße
Michaela Maier, GR, Dieter Zinecker, Pfr., Pater Jim, Pfarrvikar

Texte aus dem Gotteslob

Adventsgebete
24 Segnung des Adventskranzes
25 Hausgebet im Advent
633 Vesper im Advent
675, 1 Andachtsabschnitte: Erwartung
675,2 Andachtsabschnitte: Menschwerdung

Allgemeine Gebete
4 A Die freudenreichen Geheimnisse
11 Meine Zeit in Gottes Händen – Gebete durch den Tag
561 Jesus-Litanei
566 Lauretanische Litanei
676, 4 Maria
676, 5 Engel

Psalmen aus dem Gotteslob
35 Psalm 19 Lob der Schöpfung
37 Psalm 23 Der gute Hirt
38 Psalm 27 Die Gemeinschaft mit Gott
40 Psalm 36 Gott, Quelle des Lebens
47 Psalm 72 Der Friedenskönig und sein Reich

Lieder
218 – 230 Lieder zum Advent
757 – 765 Lieder zum Advent

Einstimmung und Besinnung zum Advent

  • Der Advent ist eine Zeit, in der ich eingeladen bin, aufzubrechen, mich auf den Weg zu machen, um mehr auf das zu achten und dem mehr Raum zu geben, was mein Herz aufatmen und aufblühen lässt.
  • Der Advent ist eine Zeit, in der ich eingeladen bin, mein Augenmerk mehr auf das zu richten und nach dem auszurichten, was mich beseelt und wachsen lässt.
  • Der Advent ist eine Zeit, in der ich eingeladen bin, mehr über das nachzusinnen und von dem zu sprechen, was mich beflügelt und aufleben lässt.
  • Der Advent ist eine Zeit, in der ich eingeladen bin, bereit und empfänglich zu werden für den verborgenen Gott, der uns in menschlicher Gestalt täglich neu begegnen will.
  • Der Advent ist eine ganz persönliche Einladung mich mit meinen Gedanken, Erwartungen und meiner Sehnsucht auf den Weg zum Weihnachtfest zu machen, an dem wir die Menschwerdung Gottes feiern: Jesus, das „Licht der Welt“.
  • Mit welchen Gedanken bin ich jetzt auf meinem Adventsweg? Welche Erwartungen, Befürchtungen und Hoffnungen verbinde ich mit der Zeit des Advents?

(Aus: Hausgottesdienst der Diözese Regensburg 2014)

Fürbitten

Gütiger Gott, die Zeit des Advent steht ganz besonders im Zeichen deiner Ankunft in unserem Leben. Du bist der Grund unserer Hoffnung, das Licht auf unserem Weg. In dieser Zuversicht rufen wir zu dir:

  1. Für alle Familien, in denen es Streit und Unverständnis füreinander gibt. Bringe Licht in ihre Dunkelheit. Gott, du Grund unserer Hoffnung: A: Wir bitten dich, erhöre uns.
  2. Für alle, die im Glauben unsicher geworden sind und nach den Quellen des Lebens suchen. Bringe Licht in ihre Dunkelheit. Gott, du Grund unserer Hoffnung.
  3. Für die Menschen, die in Armut leben, auf der Flucht sind und für die Menschen in den Krisen- und Kriegsgebieten unserer Erde. Bringe Licht in ihre Dunkelheit. Gott, du Grund unserer Hoffnung.
  4. Für all die Menschen, die unter Einsamkeit und Angst leiden, die krank sind und die wissen, dass sie bald sterben müssen. Bringe Licht in ihre Dunkelheit. Gott, du Grund unserer Hoffnung.
  5. Für unsere Verstorbenen, für alle, die uns lieb und teuer waren und sind, und auch für die, an die niemand mehr denkt. Wir beten auch besonders für die, die am Coronavirus gestorben sind. Segne sie mit deinem Licht. Gott, du Grund unserer Hoffnung.
  6. Wir wollen auch unsere persönlichen Anliegen und Bitten Gott anvertrauen und halten einen kurzen Augenblick der Stille. Stille Bringe Licht in unsere Dunkelheit. Gott, du Grund unserer Hoffnung.

Gott, durch das Kommen deines Sohnes in unsere Welt hast du uns das Licht der Welt geschenkt. Lass uns wahrnehmen, wo dieses Licht in unserem Alltag aufscheint. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.
Amen.

(Aus: Hausgottesdienst der Diözese Regensburg 2014)

Adventsgebet

Herr Jesus Christus,
das Fest deiner Geburt steht vor der Tür.

Du hast mit deiner Menschwerdung
Licht und Freude in das Dunkel unserer Welt gebracht.

Hilf uns diese Zeit der Vorbereitung sinnvoll zu nutzen.
Mache uns jeden Tag offen für deine Worte!

Schenke uns die Einsicht zu Umkehr und Buße,
und gib uns die Stärke deinen Willen zu tun!

Lass uns die Boten für das Licht
deiner frohen Botschaft für diese Welt sein.

Amen.

(Aus: www.meine-gebete.info/adventsgebete)

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.