Auch dieses Jahr möchten unsere Sternsinger wieder den weihnachtlichen Segen an alle Menschen in der Pfarrei bringen. Dazu kommen die Sternsinger insbesondere an die verschiedenen Kapellen unserer Pfarrei und möchten dort die weihnachtliche Botschaft überbringen. Die Sternsinger freuen sich auf viele Besucher!

Die Sternsinger werden wie folgt unterwegs sein:

  • Freitag, den 05.01.2024:
    • Im Stadtkern Cham, Innenstadt, Geschäfte, Rathaus, Landratsamt
    • Um 10:45 Uhr werden die Sternsinger in der Kapelle des Altenheim St. Michael erwartet
  • Samstag, den 06.01.2024:
    • Um 09:00 Uhr Aussendung der Sternsinger im Gottesdienst
    • Ebenfalls an diesen Samstag, freuen sich die Sternsinger auf viele Besucher an den Kapellen

Die Kapellen werden am Samstag, den 06.01. wie folgt besucht:

  • Gruppe I:
    • 14:00 Uhr: Kapelle Janahof
    • 15:00 Uhr: Pflegestift Pfr. Lukas Str.
    • 16:00 Uhr: Ziefling-Bierl
  • Gruppe II:
    • 14:00 Uhr: Kapelle Altenmarkt
    • 15:00 Uhr: Kapelle Michelsdorf
    • 16:00 Uhr: Kapelle Altenstadt
  • Gruppe III:
    • 14:00 Uhr: Kapelle Tasching

Das Krippenspiel an Heilig Abend ist bereits Tradition. So waren auch dieses Jahr wieder alle Familien eingeladen, zu dieser schönen weihnachtlichen Feier zu kommen, um die Geschichte der Geburt unseres Herrn Jesus Christus nachzuempfinden. Viele Kinder haben sich als Mitwirkende bereits in einigen Probenterminen vorher viel Mühe gegeben, den Text und die Handlung der Weihnachtsgeschichte zu lernen und zu spielen. Vielen Dank liebe Kinder für diese großartige Leistung und euren zusätzlichen Anstrengungen neben der Schule! Vielen Dank auch liebe Eltern der Kinder, dass ihr dies so toll unterstützt habt!

Das Krippenspiel war eingebettet in eine weihnachtliche Andacht unter der Leitung von unserer Gemeindereferentin Beate Schmaderer. Vielen Dank an das ganze Vorbereitungsteam für die Organisation und Ausarbeitung der Andacht und des Krippenspiels!

Was wäre eine Weihnachtsandacht ohne weihnachtliche Musik zu bekannten Weisen. Eine Saxophonbläserin und ein Trompeter verbanden mit ihren Darbietungen das Spiel der Kinder. Vielen Dank euch beiden, für diese wunderbare Gestaltung!

„Denn euch ist heute in der Stadt Davids der Retter geboren, welcher ist Christus, der Herr. Und das sei für euch das Zeichen: Ihr werdet ein Kind finden, in Windeln gewickelt, in der Krippe liegend“.

Wir wünschen heute Abend allen ein Frohes Weihnachtsfest und den Segen der Heiligen Nacht.

Die heutige Weihnachtsandacht und das Krippenspiel haben wir als Video aufgenommen (die Qualität des Videos ist mäßig aufgrund der geringen Beleuchtung in der Kirche, trotzdem viel Freude beim Anschauen).

„Sie finden alles so, wie die Engel ihnen gesagt haben: den Stall mit Maria und Josef und das Kind in der Krippe. Es ist ein kleines neugeborenes Baby. Es sieht aus wie andere neugeborene Babys. Aber die Hirten spüren, dass es ein ganz besonderes Kind ist.“

Sicherlich kennen bereits viele Kinder und Erwachsene diesen weihnachtlichen Text und freuen sich deshalb erneut auf das Krippenspiel am kommenden Sonntag:

So24Dez16:00So17:00Krippenspiel in St. Jakob16:00 - 17:00(GMT-11:00)

Die mitwirkenden Kinder haben bereits an drei Terminen fleißig geprobt, so dass das Spiel großartig werden wird. Neben den Hauptpersonen Josef und Maria spielen viele Hirten, noch mehr Engel, Herbergswirte und Erzählerinnen mit.

Für den kommenden Sonntag sind alle Kinder, Eltern, Omas und Opas und auch alle Interessierte herzlich zur Aufführung des Krippenspiels in unsere große Stadtpfarrkirche St. Jakob eingeladen. Wir freuen uns auf euch!

Am gestrigen Mittwoch Nachmittag waren alle Erstkommunionkinder der Pfarrei St. Jakob herzlich eingeladen, den großen Christbaum in der Kirche zu schmücken. Dazu fanden sich viele Kinder mit ihren Eltern ein und wurden unterstützt von Mesnerin Sabine Schardt, Gemeindereferentin Beate Schmaderer, Pfarrer Pater Jens Bartsch und Mitgliedern des Pfarrgemeinderats.

Zahlreiche Lichterketten, rote Kugeln und Strohsterne fanden so sehr schnell ihren Platz am beachtlich großen Christbaum. Mit so vielen Helferinnen und Helfern ging das Schmücken erstaunlich schnell von der Hand.

Vielen Dank an alle, die so tatkräftig mitgeholfen haben! Als Belohnung gab es danach im Pfarrheim St. Jakob noch für jeden eine leckere Leberkässemmel. Die Organisation hatte Gemeindereferentin Frau Schmaderer übernommen. Vielen Dank für diese tolle Idee!

Nach einer ruhigen Adventsandacht unter dem Titel „Fürchte dich nicht“ mit Pater Bartsch genossen die 30 Teilnehmer gebackene Kuchen und Plätzchen. Gespendet wurden diese von Mitgliedern des Pfarrgemeinderates. Herzlichen Dank dafür! Nach guten Gesprächen gingen wir gestärkt an Geist, Seele und Körper zufrieden nach Hause.

Ein gesegnetes Weihnachtsfest wünscht der Seniorenkreis St Jakob!

So wertvoll und so zerbrechlich. Diese Eigenschaften des Friedens durften heute alle Besucher des Familiengottesdienstes hautnah miterleben. Die drei Erstkommunionkinder Anna, Lea und Alexander zeigten heute in einem kleinen Spiel, wie schnell es im Alltag zu einem Streit kommen kann und wie wichtig es ist, sich wieder zu versöhnen. Vielen Dank euch dreien für das einprägsame Stück.

Dass heute schon der dritte Advent ist, zeigten nicht nur die drei brennenden Kerzen am großen Adventskranz in der Kirche. Die Kinderkirche hatte heute „Bald ist Jesu Geburtstagsfest“ zum Motto. Bereits in einer Woche dürfen wir Christen die Geburt unseres Herrn Jesus Christus, das Weihnachtsfest, feiern. Groß und klein warten schon sicherlich ganz gespannt darauf.

Vielen Dank an die Teams zur Vorbereitung der Familiengottesdienste und der Kinderkirche für die viele Arbeit und die schöne Gestaltung! Und vielen Dank liebe Kirchenbesucher für das heutige zahlreiche Mitfeiern!

In der Gemeinde St. Jakob Cham lebt die Tradition des Frauen Tragens weiter. Dabei wird eine Marienfigur im Advent von Haus zu Haus getragen. An der Türschwelle übergibt eine Familie einer anderen die Marienfigur. Gemeinsam kann dabei kurz gebetet werden.

Maria bleibt dann einen ganzen Tag zu Gast in diesem Haus. Dabei versammelt sich die Hausgemeinschaft um Maria und betet gemeinsam, singt adventliche Lieder und verbringt gemeinsam eine schöne Zeit der Gemeinschaft.

Mit folgendem Gebet wird die Figur übergeben:

Wir kommen, wir fragen, wir klopfen an,
ob Christus, der Heiland, zu euch kommen kann.
Unsere Liebe Frau ist wieder auf der Reisen,
wir möchten ihr gern eine Herberg‘ zuweisen.

Wir möchten erbitten ein gut’s Quartier,
ein offenes Herz, eine offene Tür;
eine offene Tür für den Christus auf Erden,
der aus Maria geboren will werden.

Wollt, liebe Leut, uns eintreten lassen;
die Mutter Gottes steht auf der Straßen.
Und St. Josef, der heilige Mann,
der fragt bei euch um Herberge an.

Tut ihre Wanderschaft fleißig verehrn
und das heilige Kommen von Christus, dem Herrn.
Drum komm’n wir und klopfen, drum frag‘n wir an,
ob Christus, der Heiland, zu euch kommen kann.

Die „Herbergsfamilie“ antwortet:

O Jungfrau Maria, von Herzen gern!
Tritt ein mit unserem Lieben Herrn!
Du bist voll der Gnaden, sei uns gegrüßt,
und gelobt sei dein Sohn, unser Herr Jesus Christ.

Es ist uns Ehre und große Freud,
dass ihr zu uns gekommen seid.
Denn jedes Haus wird gesegnet sein,
in das ihr beide tretet ein.

O liebste Maria, tritt herein,
und wollst unsre Frau und Mittlerin sein,
dass wir eintreten dürfen bei deinem Sohn,
wenn Er wiederkommt auf ewigem Thron!

Vier Marienfiguren sind in unserer Gemeinde unterwegs. Gestartet sind sie am 1. Advent im Pfarrhaus.