Geistlicher Impuls – Ich bin das Licht der Welt

Liebe Angehörige der Pfarrei St. Jakob,
liebe Leserinnen und Leser,

wir stehen nun wieder am Beginn eines neuen Jahres. Das alte, das für die meisten von uns sicher nicht gerade schön war, lassen wir wohl nur all zu gern hinter uns. Bei den meisten Menschen ist die Stimmung eher getrübt, jeder möchte einfach nur wieder ein ganz normales Leben führen können. Und so legen wir alle große Hoffnungen auf dieses neue Jahr 2022.

Wenn wir wirklich positiv hoffen, dann ist solch eine Hoffnung wie ein Licht in der Dunkelheit. Ein Licht, das uns weitergehen und weitermachen lässt, immer in der Sicherheit, dass das Licht nicht erlöscht, sondern uns führt. So lange, bis aus dem kleinen Licht ein großes, strahlendes wird, das unser Leben wieder hell und leicht erscheinen lässt. Solch ein Licht ist uns gerade eben geschenkt worden. Bei Jesaja heißt es: „Das Volk, das in der Finsternis lebt, sieht ein großes Licht; hell strahlt es auf über denen, die ohne Hoffnung sind.“ ( Jes 9,1 )

Natürlich nimmt uns Jesus nicht alle Sorgen ab oder beendet von heute auf morgen die Pandemie. Aber er hilft uns, durch diese Zeit zu gehen, weil wir wissen, dass er bei uns ist. Im Glauben an ihn finden wir Halt und Stärke, jedes Gebet spendet uns Trost und Zuversicht. Dies ist für mich ein wesentlicher Bestandteil des täglichen Lebens, es lässt mich jeden Tag hoffnungsvoll weitermachen – auch wenn es eben manchmal nicht so gut läuft. Jesus hat uns durch sein Leben aber auch gezeigt, dass auch wir selbst Lichtblicke für andere Menschen werden können. Denn es gibt immer jemanden, dem es schlechter geht als mir selbst. Warum also nicht die Augen dafür öffnen und dem Anderen helfen? Durch ein Gespräch, durch einfach da sein, durch aktives Unterstützen, durch eine mildtätige Gabe. So bringe ich nicht nur Licht in das Leben meiner Mitmenschen, sondern auch in mein eigenes. Denn geteilte Freude ist doppelte Freude. Und Freude bedeutet Licht. Licht, das wir alle brauchen, Licht, das wir alle geben können. Licht, das Jesus Christus uns gebracht hat und uns sein will: „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis umhergehen, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ ( Joh 8,12 )

Und so wünsche ich Ihnen ein segensreiches, lichterfülltes neues Jahr 2022.

P. Jim John O. Carm
Pfarrvikar

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.