Evangelium für Kinder
2. Sonntag der Osterzeit

(T: M. Maier nach Joh 20,19-31)

Jesus ist am Kreuz gestorben.
Die Jünger fragen sich: Wie soll es jetzt weitergehen?
Sie haben Angst und verstecken sich im Haus.
Plötzlich ist Jesus mitten unter ihnen.
Er zeigt ihnen die Wunden an Händen und Füßen.
Da freuen sich die Jünger.

Jesus sagt den Jüngern, wie es jetzt weiter gehen soll:
„Ich schicke euch zu den Menschen.“
Jesus haucht die Jünger an und sagt:
„Empfangt dazu den Heiligen Geist.
Wem ihr die Sünden vergebt, dem sind sie vergeben.
Wem ihr sie nicht vergebt, dem sind sie nicht vergeben.“

Dann ist Jesus wieder verschwunden.

Thomas, einer der Jünger, ist nicht dabei, als Jesus seine Freunde besucht.
Als ihm die anderen Jünger sagen: Jesus hat uns besucht.“ glaubt ihnen Thomas nicht.
Er sagt:
„Wenn ich nicht Jesu Wunden an Händen und Füßen berühren kann, glaube ich euch das nicht.“

Acht Tage später sitzen die Jünger wieder bei verschlossenen Türen zusammen.
Diesmal ist Thomas dabei.
Da ist plötzlich wieder Jesus unter ihnen.
Er grüßt sie und sagt zu Thomas:
„Berühre meine Wunden und glaube daran, dass ich es wirklich bin.“

Thomas begreift: Jesus ist auferstanden. Er lebt!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.