Beiträge

„ER heizt UNS ein“ heißt das Leitwort der diesjährigen, insgesamt 44 Firmbewerber der Pfarrei Cham St. Jakob, ihrer Expositur Vilzing St. Laurentius und der Bildungsstätte St. Gunther. Um dieses Motto auch einleuchtend vor Augen und im Blick zu haben, haben die Jugendlichen im Rahmen ihrer Firmvorbereitung eine riesige Schautafel angefertigt, mit einem großen, (dank Stromzufuhr) brennenden Feuer und vielen kleinen Flammen – versehen mit ihren Porträts; als Symbol dafür, für Gott „brennen“ zu wollen. Gefirmt werden sie am Samstag, 7. Juli 2018 in der Stadtpfarrkirche, Firmspender wird Abt emer. Gregor Zippel, OSB Rohr, sein.

Stadtpfarrer Dieter Zinecker und Hauptzelebrant Kaplan Pater Johannes Bosco freuten sich, zusammen mit Diakon Alfred Dobler und Gemeindereferentin Michaela Maier, zum Vorstellungsgottesdienst der angehenden Firmlinge am 5. Fastensonntag viele Mitfeiernde in St. Jakob begrüßen zu können. In seiner Predigtansprache äußerte sich der Kaplan hoffnungsvoll, dass es immer wieder junge Menschen in der Kirche geben möge, und dass die Jugendlichen die jetzt gebotene Gelegenheit nutzen werden, sich entflammen und begeistern zu lassen von Gott und der Kirche: Durch die Vorbereitung auf das Sakrament, durch das Mitfeiern beim Gottesdienst und durch die Teilnahme am Leben der Pfarrei vor Ort. Dass die 44 Mädchen und Jungen bereit sind, sich in der Kirche zu engagieren, zeigten sie durch ihre Beteiligung am Gottesdienstgeschehen: Beim Vortrag der Kyrie-Rufe, der Einführung zur Predigt und in den Fürbitten. Zum Vater unser und zur Feier der Eucharistie versammelten sich alle Jugendlichen und Kinder im Altarraum und durften auch auf diese Weise Gemeinschaft erfahren.

Im Bild: Die Firmbewerber mit Stadtpfarrer Dieter Zinecker, Kaplan Pater Johannes Bosco, Diakon Alfred Dobler und Gemeindereferentin Michaela Maier.

Sichtbar oder greifbar ist er nicht – der Heilige Geist. Aber wirken soll er und seine ganze Kraft entfalten, ganz besonders im Leben der jungen Christen, die heuer in der Pfarrei Cham St. Jakob das Sakrament der Firmung empfangen dürfen.

„Heiliger Geist – komm!“ heißt dementsprechend auch das Leitwort, das sich die 120 Jugendlichen aus St. Jakob und Vilzing St. Laurentius gegeben haben und mit dem sie sich am vergangenen 5. Fastensonntag im Familiengottesdienst der Pfarrgemeinde vorgestellt haben. Pfarrer Dieter Zinecker, Kaplan Alexander Dyadychenko und Gemeindereferentin Michaela Maier freuten sich sehr über das Erscheinen der vielen Firmbewerber, die zusammen mit ihren Angehörigen und den weiteren Gläubigen das Gotteshaus vollständig füllten. Schon in seinen Eingangsworten und später auch in seiner Predigtansprache machte der Kaplan deutlich, welche Strahlkraft für das Glaubensleben vom Heiligen Geist ausgehe; vorausgesetzt natürlich, man lässt sich auf ihn ein und begeistert sich für ihn. So wie beispielsweise ein Profifußballspieler von seinem Sport begeistert sein müsse, um wirklich leistungsstark zu sein, so müsse auch ein Christ von seinem Glauben begeistert sein, um wahrhaft Christ zu sein. Mit Wort und Tat ein „Lichtblick“ zu sein – für Gott und für den Mitmenschen – darauf komme es maßgeblich an. Die eigens erbaute, farbenprächtige Stellwand, versehen mit dem Leitspruch, einem Lichtschlauch und CDs mit Fotos von allen Firmlingen, für den Familiengottesdienst platziert vor dem Marienaltar, sei dafür ein sichtbares Zeichen.

Nach der Predigt rief der Kaplan in feierlicher Weise den Segen Gottes auf die Firmlinge herab, die ihrerseits in den Fürbitten ihre besonderen Anliegen vorbrachten. In der Feier der Eucharistie fand der abwechslungsreiche Gottesdienst schließlich seinen Fortgang und Abschluss.

Im Bild: Pfarrer Dieter Zinecker und Kaplan Alexander Dyadychenko mit den Jugendlichen aus Cham St. Jakob und Vilzing St. Laurentius, denen am 16. Juli 2016 das Sakrament der Firmung gespendet werden soll

Gott als Quelle aller Energie

Vorstellung der Firmlinge in Cham St. Jakob

„Verbunden mit dem Strom Gottes“  –  heißt das Leitwort der 60 Jugendlichen der Pfarrei Cham St. Jakob und der Expositur Vilzing/St. Laurentius, die heuer das Sakrament der Firmung empfangen werden. Um diesem Motto den richtigen Ausdruck zu verleihen und es bildlich darzustellen, haben sich die Jugendlichen auf einer großen Schautafel per Handy-Foto miteinander „verdrahtet“, und die Drähte in Richtung auf den Heiligen Geist auch noch zum Glühen gebracht. Bis zum Tag der Firmspendung durch Abt em. Gregor Zippel am 4. Juli 2015 können sie die Zeit noch nutzen und ihre Energie auf Gott hin wenden, gleichsam den Heiligen Geist strömen lassen.

Zusammen mit Stadtpfarrer Dieter Zinecker freute sich Kaplan Alexander Dyadychenko am vergangenen Passionssonntag, zum Familien- und Vorstellungsgottesdienst der angehenden Firmlinge ein nahezu volles Gotteshaus begrüßen zu können. Schon in seinen Eingangsworten und insbesondere in seiner Predigtansprache  legte der Chamer Kaplan den Mädchen und Jungen ans Herz, sich mit voller Energie für Gottes frohe Botschaft einzusetzen und sich dafür zu begeistern. So wie man mit einem Handy in Kontakt mit Gleichgesinnten komme oder viele andere Funktionen abrufen könne, so solle man auch Verbindung zu Gott aufnehmen und auf Dauer erhalten. Letzteres setze voraus, dass man ständig neue Energie aufwende, ähnlich wiederum dem Gebrauch eines Handys, das immer wieder neu aufgeladen werden müsse, um funktionsbereit zu sein.

Nach diesen ermutigenden Worten der Predigt durften sich die angehenden Firmlinge der Pfarrgemeinde  namentlich vorstellen, sprachen gemeinsam mit allen Gläubigen das Glaubensbekenntnis und ließen sich vom Kaplan den Segen Gottes zusprechen, ehe Eucharistie gefeiert wurde. Am Ende des stimmungsvollen Gottesdienstes (Eva Berzl an der Orgel sorgte für die musikalischen Klänge) erbat einer der Jugendlichen stellvertretend für alle das Gebet der Gottesdienstbesucher, um sich auch auf diese Weise der Pfarrei ganz nahe verbunden zu wissen.

Im Bild: Die Firmlinge von Cham St. Jakob und Vilzing St. Laurentius mit Pfarrer Dieter Zinecker und Kaplan Alexander Dyadychenko