Gebührend begangen wurde auch heuer in Cham St. Jakob das Fronleichnamsfest, als „Hochfest des Leibes und Blutes Christi“, mit dem das Gedächtnis an das Letzte Abendmahl freudig gefeiert wird. Nicht als Erinnerung an etwas Vergangenes, sondern im Glauben an die Gegenwart Gottes im Leben der Menschen, wie Stadtpfarrer Dieter Zinecker in seine Begrüßung betonte. Da finde sich die Antwort auf die entscheidende Frage „Mit wem gehst du?“. Zusammen mit Gemeindereferentin Michaela Maier und zahlreichen Ministranten war Zinecker in die Pfarrkirche eingezogen, um mit den vielen Gläubigen den Festgottesdienst zu feiern.

In seiner Predigt zeigte der Geistliche eindrucksvoll auf, dass man heute etwas feiere, was das ganze Leben bestimme: Gottes Nähe zu den Menschen. Er schlug hierfür eine Brücke zu dem bekannten, besonders unter Fußballfans beliebten Lied „You`ll never walk alone … Du gehst niemals allein“, das starke Gefühle hervorrufe und Menschen in Hochstimmung versetze. Da könne man eine Verbindung herstellen zum heutigen kirchlichen Hochfest, nicht nur der Prozession wegen, bei der man tatsächlich „gemeinsam auf dem Weg“ sei. Zunächst schaue man heute zurück „auf den Gründonnerstag, dem Tag des Ursprungs der Eucharistie, wo Jesus zusage: Ich bin immer bei euch. Auch in Tod, Auferstehung und Himmelfahrt verlasse ich euch nicht.“ In gleicher Weise gelte aber auch heute, an Fronleichnam und an allen Tagen: Du gehst niemals allein! „So ist der heutige Festtag nicht nur feierliche Tradition. Wir stellen in den Mittelpunkt, dass es im Leben nicht darum geht, heil zu bleiben … Wir halten uns vor Augen, dass Jesus sich selbst mit Haut und Haaren hingegeben hat, um uns zu zeigen, wie wertvoll wir ihm sind. „Du lässt uns nie allein auf unserem Weg und bist immer da für uns“ – ein Gebetssatz ist wie eine Überschrift für diesen Festtag. In der Hl. Eucharistie ist Jesus unser Brot, unsere Kraft, unsere Mitte. Er sagt uns: Du gehst nie allein. – Geh weiter, geh weiter, mit Hoffnung in deinem Herzen.“

Im Anschluss an den Gottesdienst, wurde bei strahlendem Sonnenschein festliche Prozession gehalten, wozu sich die Erstkommunionkinder, Fahnenträger, politische Mandatsträger, Kirchenverwaltung, Pfarrgemeinderat, Ordensleute, der liturgische Dienst und alle Gläubigen in einen langen Zug einreihten.

Unter Gebet und Gesang der Mitfeiernden trug Pfarrer Zinecker die Monstranz unter dem Baldachin durch die geschmückten Straßen der Chamer Innenstadt, instrumental begleitet von einem Bläserensemble. Am Steinmarkt (erster Altar) und später am Marktplatz (zweiter Altar) wurde jeweils haltgemacht, um das Evangelium zu verkünden und die leibhafte Gegenwart Gottes zu feiern. Der Kirchenchor unter Leitung von Eva Berzl sorgte hier wie auch zuvor im Gottesdienst für den stimmungsvollen musikalischen Rahmen.

Zum feierlichen Abschluss ging es zurück in die Pfarrkirche, um nochmals das Allerheiligste zu verehren und miteinander den Eucharistischen Hymnus „Tantum ergo“ sowie das „Te deum laudamus“ – „Großer Gott, wir loben dich…“ zu singen. Herzlichen Dank sagte der Stadtpfarrer am Ende allen Mitwirkenden und Helfern im Hintergrund, ebenso allen Mitfeiernden des Fronleichnamstages.

Der heitere Ausklang erfolgte schließlich in geselliger Runde im Hotel am Regenbogen.

Im Bild:
Feierliche Begehung des Fronleichnamstages an den Altären am Steinmarkt und Marktplatz, sowie auf dem Weg unter dem Baldachin

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .