(Diözese Regensburg KdöR 2020 | Hauptabteilung Seelsorge | erstellt v. Pastoralreferentin Heidi Braun | Gemeindekatechese
Bibeltext: Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift © 2017, Verlag Katholische Bibelanstalt GmbH, Stuttgart
Lieder: Gotteslob, Katholisches Gebet- und Gesangsbuch, Ausgabe für die Diözese Regensburg)

Hinführung

Wir feiern den Dreifaltigkeitssonntag. Wir feiern den einen Gott in drei Personen. Gott ist in sich Beziehung. Aber er bleibt nicht in sich verschlossen. Er sucht Gemeinschaft mit uns, verschenkt sich an uns in Liebe. Mit jedem Kreuzzeichen erinnern wir uns: Wir sind in die Gemeinschaft mit Gott hineingenommen. Seine Liebe umfängt uns.

+ Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.
Amen.

Lied: Nun lobet Gott im hohen Thron (GL 393)

1. Nun lobet Gott im hohen Thron,
ihr Menschen aller Nation;
hochpreiset ihn mit Freudenschalle,
ihr Völker auf der Erden alle.

2. Denn sein Erbarmen, sein Gnad
er über uns gebreitet hat.
Es wird die Wahrheit unsres Herren
in Ewigkeit ohn Ende währen.

3. Lob sei dem Vater und dem Sohn,
dem Heilgen Geist auf gleichem Thron,
im Wesen einem Gott und Herren,
den wir in drei Personen ehren.

Gebet
Allmächtiger Gott, du bist unendlich groß und hast dich ganz klein gemacht. Du bist fern und doch bist du uns nah mit deinem Geist. Du bist geheimnisvoll und doch hast du uns das Geheimnis deines göttlichen Lebens offenbart: die Liebe. Dafür danken wir dir.
Amen.

Lesung aus dem heiligen Evangelium nach Johannes

Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat. Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, damit er die Welt richtet, sondern damit die Welt durch ihn gerettet wird. Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer nicht glaubt, ist schon gerichtet, weil er nicht an den Namen des einzigen Sohnes Gottes geglaubt hat.
(Johannes 3,16-18)

Kurze Stille

Lied: Ich glaube Gott, dass du es bist (GL 804)

1. Ich glaube, Gott, dass du es bist,
in dem wir sind und leben;
ich glaube auch, dass Jesus Christ
für uns sich hingegeben;
ich glaube an den Heilgen Geist,
der uns im Guten unterweist
und uns zum Heile führet.

2. O Einheit und Dreifaltigkeit!
Wir preisen deinen Namen,
und mit uns alle Christenheit
spricht: Heilig, heilig! Amen.
Dir, Gott, sei Preis und Lobgesang
vom Aufgang bis zum Niedergang
und deines Reichs kein Ende.

Lob (GL 616,4) (nach Daniel 3,52-56)

V Gepriesen bist du, Herr, du Gott unsrer Väter,
A gerühmt und verherrlicht in Ewigkeit.

V Gepriesen ist dein heiliger, herrlicher Name, – A gerühmt …
V Gepriesen bist du im Tempel deiner heiligen Herrlichkeit, – A …
V Gepriesen bist du, der auf Kerubim thront und in Tiefen schaut, – A …
V Gepriesen bist du auf dem Thron deiner Herrschaft, – A …
V Gepriesen bist du am Gewölbe des Himmels, – A …
V Gepriesen bist du Herr, Vater und Sohn und Heiliger Geist, – A …

Dank

V Herr, du hast die Welt erschaffen. – A Wir danken dir.
V Du hast uns das Leben geschenkt. – A …
V Du bist uns nahe. – A …
V Dein Wort ist Licht auf unserem Weg. – A …
V Zu unserem Heil bist du Mensch geworden. – A …
V Du hast uns erlöst. – A …
V Du hast uns deinen Geist gesandt. – A …
V Du rufst uns und sendest uns in diese Welt. – A …
V Du umfängst uns mit deiner Liebe. – A …

Bitte

V Herr, zu dir rufen wir: – A Herr, erhöre uns.
V Schenke den Mutlosen Zuversicht und Stärke. – A …
V Schenke den Trauernden Trost und Hoffnung. – A …
V Schenke den Kranken Gesundheit und Heil. – A …
V Schenke den Familien Versöhnung und Frieden. – A …
V Schenke den Kindern Geborgenheit und Liebe. – A …
V Schenke den Jugendlichen Orientierung und Halt. – A …
V Schenke den Regierenden Weisheit und Kraft. – A …
V Schenke uns Liebe und Geduld. – A …
V Schenke uns einen festen Glauben und ein tiefes Vertrauen in dich. – A …

Vater unser

Segensgebet

Der HERR behüte uns vor allem Bösen,
er behüte unser Leben.
Der HERR behüte unser Gehen und unser Kommen
von nun an bis in Ewigkeit.
(nach Psalm 121,7-8)

+ Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.
Amen.

Lied: Nun danket alle Gott (GL 405,1+3)

1. Nun danket alle Gott
mit Herzen, Mund und Händen,
der große Dinge tut
an uns und allen Enden,
der uns von Mutterleib und Kindesbeinen an
unzählig viel zu gut
bis hierher hat getan.

3. Lob, Ehr und Preis sei Gott
dem Vater und dem Sohne
und Gott dem Heilgen Geist
im höchsten Himmelsthrone,
ihm, dem dreieinen Gott,
wie es im Anfang war
und ist und bleiben wird,
so jetzt und immerdar.

Mariengruß – Gegrüßet seist du, Maria

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.