Liebe Ministrantinnen und Ministranten!

Jetzt war es lange nicht mehr möglich, miteinander Messe zu feiern. Auch Ihr habt Euren Dienst nicht ausüben können. Das hat mir leid getan, ich habe Euch schon vermisst. Auch die Treffen und die Gruppenstunden konnten nicht stattfinden.

Jetzt ändert sich das, allerdings wird es nicht ganz einfach sein: In der Sakristei können sich nicht mehrere gleichzeitig aufhalten (man muss auch da Abstand halten), immer nur eine Person darf Gegenstände anfassen: Es wird also keinen Buchdienst geben, auch die Aufgaben bei der Gabenbereitung und bei der Reinigung von Hostienschale und Kelch sind nicht möglich. Weihrauch (mit einem Weihrauchfaß) ist nicht erlaubt.

Auch wir Priester und die Lektoren müssen uns an das gewöhnen, was jetzt für uns anders sein wird.

Bei der ersten Messe, die wir wieder feiern konnten, war schon ein Ministrant da und wollte seinen Dienst übernehmen. Das hat mich sehr gefreut, ich war aber auch ganz überrascht. Er hat dann die Handglocke genommen und bei der Wandlung geläutet.

Eigentlich wollte ich noch ein wenig warten, bis wir auch wieder den Ministrantendienst einführen. Wenn Ihr aber schon sehr gerne wieder ministrieren wollt, und das auch vorher mit Euren Eltern abgesprochen habt, können wir eine Möglichkeit schaffen:
– Freiwillige Meldung bei P. Jim (kein verpflichtender Plan)
– Nur 2 Ministranten (oder 3 Geschwister)
– Ihr habt einen Mund-Nasen-Schutz
– Ihr geht durch das Hauptportal, dort desinfiziert Ihr Euch die Hände, geht dann durch den Altarraum in die Sakristei, zieht Eure Gewänder an, einzeln, jeder für sich. Dann geht Ihr in den Altarraum und setzt Euch rechts und links in das Chorgestühl. Ihr habt die Handglocken bei Euch und läutet bei der Wandlung.

Das ist sicher noch nicht das, was Ihr Euch so vorstellt und was Ihr gerne wieder machen wollt. Aber es ist wichtig, dass wir uns an alle Vorsichtsmaßnahmen halten. Auch in der Kirche sollen Gefahren vermieden werden.

Niemand soll sich gedrängt fühlen, aber ich will auch die nicht ausschließen, die gerne und dringend kommen wollen.

Jedenfalls hoffen wir, dass es Euch und Euren Eltern gut geht.

Ganz herzlich grüßen Euch
Dieter Zinecker, Pfarrer
P. Jim, Pfarrvikar
Michaela Maier, Gemeindereferentin

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.