Anregungen für das persönliche Gebet

Liebe Besucher unserer Kirche, liebe Pfarrgemeinde,

im Internet auf der Seite Gebetbuch.com habe ich folgenden irischen Neujahrssegen gelesen:

Möge Gott dir im neuen Jahr
mehr Zeit schenken
zu danken als zu klagen.

Mögen deine Freunde nach Tagen,
aber dein Kummer nach Stunden zählen.

Mögen die Zeiten selten sein,
an denen du deine Freunde entbehrst,
und kurz die Augenblicke
in der Gesellschaft von Dummköpfen.

Mögen alle Tränen des kommenden Jahres
Tränen der Freude sein.
(Unbekannter Verfasser)

Ich finde die Texte der irischen Segensgebete manchmal wohltuend direkt. In Zeiten, in denen sehr umstritten ist, was man darf oder nicht, was richtig ist oder falsch ist, was man denken soll oder nicht – da tut es gut, wenn man die eigene Unsicherheit bis zu einem gewissen Maß in Gottes Hände legen darf.

Hoffen und beten wir, dass das Neue Jahr für uns alle wieder mehr Klarheit bringt, aber auch mehr gute, als schlechte Nachrichten.

In diesem Sinne Gesundheit, alles Gute und Gottes Segen für das Neue Jahr 2022!

Michaela Maier, GR,
mit Pfr. Walter Hellauer und Pfarrvikar Pater Jim

Texte aus dem Gotteslob

Segnung der Wohnung am 06. Januar
707,7 Segnung der Wohnung am Fest der Erscheinung des Herrn
776 Lied: Wir kommen daher aus dem Morgenland

Lieder zur Weihnachtszeit
251 Jauchzet, ihr Himmel
256 Ich steh an deiner Krippe hier

Lieder: Heilige, Glaube
542 Ihr Freunde Gottes
543 Wohl denen
853 Wer glaubt, ist nie allein

Andachten
556 Allerheiligen-Litanei
676,6 Heilige
936 Heilige und Selige des Bistums

Psalmen
58 Lobe den Herrn
62 Der Name des Herrn sei gepriesen
67 Der Herr behütet dich
69 Der Herr hat Großes an uns getan
76 Der Herr ist nahe, allen, die ihn rufen

Stundengebet
930 Vesper zu Ehren des Hl. Erhard
659 Abendlob
667 Nachtgebet

Allgemeine Gebete
4 Rosenkranz: Die freudenreichen Geheimnisse

Rosenkranz: Die lichtreichen Geheimnisse
10,5 Heilige (Gebet zum Namenspatron)
14 Mein Leben vor Gott bringen
19 Die Welt vor Gott bringen

Heiliger Erhard, 8. Januar

Nebenpatron unseres Bistums Regensburg

Am 8. Januar begegnet uns im Heiligenkalender der Heilige Erhard. Er ist ein Nebenpatron der Diözese Regensburg. Erhard stammte ursprünglich aus Südfrankreich.

Vermutlich aufgrund der Eroberungszüge der Araber verließ er seine Heimat und wirkte längere Zeit im Elsass, wo er einige Klöster gegründet haben soll. In dieser Zeit soll er auch die Herzogstochter Odila durch die Taufe von ihrer angeborenen Blindheit geheilt haben.

Später wirkte Erhard als Missionsbischof am bayrischen Herzogshof in Regensburg, wo er um das Jahr 700 starb. Sein Grab befindet sich in der Niedermünsterkirche. Etwa 350 Jahre nach seinem Tod wurde Erhard vom damaligen Papst Leo IX. heiliggesprochen.

Viele Jahre wurde er sehr verehrt. Bis heute legt man am Gedenktag des Heiligen Erhard Gläubigen das sogenannte Kopfreliquiar auf. Es soll vor Kopfschmerzen und Augenleiden bewahren.

Als dritter Bistumspatron ist der Heilige Erhard leider eher unbekannt, da die beiden anderen Patrone, Wolfgang und Emmeram, mehr verehrt werden und in den Kirchen als Heiligenfiguren präsenter sind – so ist es ja auch bei uns in der Pfarrkirche.

Gebet zum Neuen Jahr

Gott, ein neues Jahr hat begonnen.
Wir stehen da mit neuen Vorsätzen, Erwartungen und Hoffnungen.
Schenke uns Energie, Motivation und auch Freude, um all das zu tun, was dieses Jahr ansteht.

Angesichts vieler Unsicherheiten sind wir auf der Suche nach Halt.
Schenke uns genug von der Hoffnung und von dem Vertrauen, dass du es gut mit uns meinst und uns auch dieses Jahr begleiten wirst.

Wir erkennen gerade in diesen Zeiten unsere Vergänglichkeit und unsere Ohnmacht.

Lass uns begreifen, dass wir nicht alles in der Hand haben, aber dass wir Hand anlegen können, um diese Welt zu verändern und menschlicher zu machen. Schenke uns dafür die Kraft und deinen Geist.

Lass uns den Menschen um uns herum deine Liebe weitergeben, in dem wir wie Brüder und Schwestern so miteinander umgehen, wie wir es von Jesus lernen. Lass uns so gemeinsam am Reich Gottes auf dieser Erde weiterbauen.

Schenke uns deinen Segen und deinen Frieden für die Zeit, die vor uns liegt. Amen.

(Andreas Braun, Diakon, Jugendkirche Rostock)

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.