Evangelium für Kinder
am 29. Sonntag im Jahreskreis

(T: M. Maier nach Mt 22,15-21)

Eines Tages treffen sich die Pharisäer.
Sie beschließen, Jesus eine schwere Frage zu stellen.
Sie hoffen, dass Jesus bei der Antwort darauf einen Fehler macht.

Die Pharisäer suchen ein paar Leute aus ihren Reihen aus.
Dazu kommen noch Freunde des Königs Herodes.
Die Freunde der Pharisäer und die Freunde des Königs gehen zu Jesus.
Sie sagen:

„Jesus, du sagst doch immer die Wahrheit.
Du tust nur das, was Gott will.
Du kümmerst dich nicht darum, ob es jemand stört, was du zu sagen hast.
Denn du schaust eher auf das, was Gott will,
als auf das, was die Menschen wollen.

Deshalb wollen wir dich fragen:
Ist es deiner Meinung nach erlaubt,
dem Kaiser Steuern zahlen zu müssen.“

Jesus merkt,
dass man ihn mit dieser Frage auf die Probe stellen will
und dass die Leute hoffen, dass er etwas Falsches sagt.
Er sagt:
„Warum stellt ihr mir so eine Frage?
Zeigt mir das Geld, mit dem ihr die Steuern bezahlt!“

Da geben die Leute ihm einen Denar.

Jesus sagt:
„Wer ist auf dem Geldstück dargestellt und welcher Name steht darunter?“
Die Leute sagen: „Das ist das Bild vom römischen Kaiser und sein Name.“

Da sagt Jesus zu ihnen:
„Also gebt dem Kaiser, was ihm gehört
und gebet Gott, was Gott gehört.“

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.