(Diözese Regensburg KdöR 2020 | Hauptabteilung Seelsorge | erstellt v. Pastoralreferentin Heidi Braun | Gemeindekatechese
Bibeltext: Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift © 2017, Verlag Katholische Bibelanstalt GmbH, Stuttgart
Lieder: Gotteslob, Katholisches Gebet- und Gesangsbuch, Ausgabe für die Diözese Regensburg)

Hinführung

Wir feiern Pfingsten, die Sendung des Heiligen Geistes. Jesus Christus ist und bleibt durch den Heiligen Geist mit den Seinen verbunden. Sein Geist hält ihre Gemeinschaft zusammen, sammelt sie zum Gebet. Sein Geist lässt sie aufbrechen und befähigt sie zum Zeugnis in der Welt. Sein Geist wirkt in dieser Welt bis ans Ende der Zeit.

 

+ Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.
Amen.

 

Lied: Komm, Heilger Geist, auf uns herab (GL 797,1+6)

1. Komm, Heilger Geist, auf uns herab!
Du bist die schönste Himmelsgab
und aller guten Gaben Quelle;
du machst die Geister rein und helle.

6. Nichts ist, nichts kann der Mensch, der sich
von dir getrennt, nichts ohne dich;
so komm mit deines Lichtes Strahlen
und deinen sieben Gaben allen.

 

Gebet

Allmächtiger, ewiger Gott, durch das Geheimnis des heutigen Tages heiligst du deine Kirche in allen Völkern und Nationen. Erfülle die ganze Welt mit den Gaben des Heiligen Geistes, und was deine Liebe am Anfang der Kirche gewirkt hat, das wirke sie auch heute in den Herzen aller, die an dich glauben. Darum bitten wir durch Jesus Christus, unseren Herrn. Amen.
(Tagesgebet)

 

Pfingstsequenz (GL 344)

1. Komm herab, o Heilger Geist, der die finstre Nacht zerreißt, strahle Licht in diese Welt.

2. Komm, der alle Armen liebt, komm, der gute Gaben gibt, komm, der jedes Herz erhellt.

3. Höchster Tröster in der Zeit, Gast, der Herz und Sinn erfreut, köstlich Labsal in der Not.

4. In der Unrast schenkst du Ruh, hauchst in Hitze Kühlung zu, spendest Trost in Leid und Tod.

5. Komm, o du glückselig Licht, fülle Herz und Angesicht, dring bis auf der Seele Grund.

6. Ohne dein lebendig Wehn kann im Menschen nichts bestehn, kann nichts heil sein noch gesund.

7. Was befleckt ist, wasche rein, Dürrem gieße Leben ein, heile du, wo Krankheit quält.

8. Wärme du, was kalt und hart, löse, was in sich erstarrt, lenke, was den Weg verfehlt.

9. Gib dem Volk, das dir vertraut, das auf deine Hilfe baut, deine Gaben zum Geleit.

10. Lass es in der Zeit bestehn, deines Heils Vollendung sehn und der Freuden Ewigkeit. Amen. Halleluja.

 

Lesung aus dem heiligen Evangelium nach Johannes

Am Abend des ersten Tages der Woche, als die Jünger aus Furcht vor den Juden bei verschlossenen Türen beisammen waren, kam Jesus, trat in ihre Mitte und sagte zu ihnen: Friede sei mit euch! Nach diesen Worten zeigte er ihnen seine Hände und seine Seite. Da freuten sich die Jünger, als sie den Herrn sahen. Jesus sagte noch einmal zu ihnen: Friede sei mit euch! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch. Nachdem er das gesagt hatte, hauchte er sie an und sagte zu ihnen: Empfangt den Heiligen Geist! Denen ihr die Sünden erlasst, denen sind sie erlassen; denen ihr sie behaltet, sind sie behalten.
(Johannes 20,19-23)

 

Lied: Erde, singe (GL 411)

1. Erde, singe, dass es klinge,
laut und stark dein Jubellied!
Himmel alle, singt zum Schalle dieses Liedes jauchzend mit!
Singt ein Loblied eurem Meister!
Preist ihn laut, ihr Himmelsgeister!
Was er schuf, was er gebaut, preis ihn laut!

2. Kreaturen auf den Fluren,
huldigt ihm mit Jubelruf!
Ihr im Meere, preist die Ehre
dessen, der aus nichts euch schuf!
Was auf Erden ist und lebet,
was in hohen Lüften schwebet,
lob ihn! Er haucht ja allein Leben ein.

 

Fürbitten – Fürbittruf (GL 645,3)

V/A Sende aus deinen Geist, und das Antlitz der Erde wird neu.

V „Die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen durch den Heiligen Geist, der uns gegeben ist.“ (Römer 5,5) – Gott, lass uns immer mehr deiner Liebe vertrauen. Mache unser Herz bereit, aus dieser Liebe zu handeln. – A Sende aus deinen Geist …

V „Wo der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit.“ (2 Korinther 3,17) – Wir beten für alle, die Enge und Begrenzungen in ihrem Leben spüren. Wir beten für alle, die Unterdrückung erfahren. – A …

V „Denn Gott hat uns nicht einen Geist der Verzagtheit gegeben, sondern den Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit.“
(2 Timotheus 1,7) – Wir beten für alle, die in Angst und Sorge leben. Wir beten für alle, die verunsichert sind oder eine Krise durchleben. – A …

V „Wisst ihr nicht, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, der in euch wohnt und den ihr von Gott habt?“ (1 Korinther 6,19) –
Wir beten für alle, die sich schwer tun, sich selber anzunehmen. Wir beten für alle, die Gewalt an Leib und Seele erfahren. – A …

V „Lasst nicht nach in eurem Eifer, lasst euch vom Geist entflammen und dient dem Herrn!“ (Römer 12,11) – Wir beten für alle Getauften. Wir beten für alle Frauen und Männer, die sich in den verschiedenen Bereichen der Kirche engagieren. – A …

 

Vater unser

 

Segensgebet

Der Gott der Hoffnung aber erfülle uns mit aller Freude und mit allem Frieden im Glauben, dass wir reich werden an Hoffnung in der Kraft des Heiligen Geistes.
(nach Römer 15,13)

 

+ Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.
Amen.

 

Lied: Maria, dich lieben (GL 521,1+5)

1. Maria, dich lieben ist allzeit mein Sinn;
dir wurde die Fülle der Gnaden verliehn.
Du Jungfrau, auf dich hat der Geist sich gesenkt;
du Mutter hast uns den Erlöser geschenkt.

5. Du Mutter der Gnaden, o reich uns die Hand
auf all unsern Wegen durchs irdische Land.
Hilf uns, deinen Kindern, in Not und Gefahr,
mach allen, die suchen, den Sohn offenbar.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.