Beiträge

Zahlreiche „Bayerische Abende“ haben unsere Ministranten in den vergangenen Jahren schon veranstaltet: Und immer haben sie damit Gewähr geboten für einen heiteren und unterhaltsamen Abend, mit vielen Mitfeiernden und bester Verpflegung.

Dem wollen die Minis auch heuer wieder gerecht werden und laden – unter dem bewährten Motto – am Samstag, 15. Februar, ab 18 Uhr alle Pfarrangehörigen und alle weiteren Interessenten zum frohen Beisammensein im Pfarrheim ganz herzlich ein.

Mit bayerischen Spezialitäten (vom Schweinebraten über Leberkäs, Wurstsalat und Obatzta ist alles geboten) und einem reichhaltigen Kuchenbuffet, sowie musikalischer Umrahmung und so manch überraschender Einlage (?) werden die Jugendlichen mit ihren Oberministranten Laura Boxhorn, Christina Schreiner und Michael Treml aufwarten – und freuen sich heute schon auf viele Besucher.

Im Bild:
Unsere Ministranten heißen herzlich willkommen – gerne auch in bayerischer Tracht!

Erntedank-Sonntag – das ist jener besondere Tag im Jahr, an dem die reichen Gaben der Natur den Weg in die christlichen Kirchen und Gotteshäuser finden: Dem Altar wird mit Blumen, Feld- und Gartenfrüchten vielfältiger Art ein farbenprächtiger Rahmen gegeben und damit der Dank an den Herrn und Schöpfer des Lebens symbolhaft dargestellt.

In St. Jakob soll der Erntedank-Altar heuer nicht nur Sinnbild sein, sondern wie schon im Jahr zuvor noch einem weiteren guten Zweck dienen: Die einzelnen Gaben stehen den Kirchenbesuchern nach der Gottesdienstfeier gegen eine kleine Geldspende zur Mitnahme zur Verfügung. Daher ist nach dem Familiengottesdienst am Sonntag, 6. Oktober, um 10.30 Uhr, jedermann herzlich eingeladen, sich aus den Erntegaben zu bedienen und sie für den Eigengebrauch mitzunehmen. Mit den eingegangenen Spenden soll die „Chamer Tafel“ unterstützt werden. Es wäre ein schönes Zeichen, wenn die Erntegaben auf diese Weise noch weitere gute Verwendung finden könnten.

Im Bild: Der Erntedank-Altar in St. Jakob im vergangenen Jahr

Die Pfarrei St. Jakob lädt herzlich ein zu den Gottesdiensten der kommenden Tage, insbesondere an den Drei Österlichen Tagen vom Leiden und Sterben, von der Grabesruhe und von der Auferstehung des Herrn.

Am Gründonnerstag wird um 19.30 Uhr die Messe vom Letzten Abendmahl gefeiert. Dabei werden die Erstkommunionkinder in besonderer Weise gesegnet und erhalten ihre Festgewänder. Im Seniorenheim St. Michael wird die Abendmahlsfeier bereits um 16 Uhr begangen.

Am Karfreitag wird um 9 Uhr der Kreuzweg auf den Kalvarienberg gebetet, um 10.30 Uhr ist Kreuzfeier der Kinder in der Pfarrkirche und um 15 Uhr ebenfalls in der Pfarrkirche die Karfreitagsliturgie mit Chor (Wortgottesdienst – Kreuzverehrung – Kommunionfeier). Zeitgleich um 15 Uhr wird auch im Seniorenheim der Karfreitag begangen.

Am Karsamstag ist zunächst Tag der Grabesruhe des Herrn, ehe das Hochfest der Auferstehung des Herrn um 21 Uhr in der Osternacht gefeiert wird (in Lichtfeier – Wortgottesdienst – Tauferneuerung – Eucharistie), die Osterspeisen werden gesegnet.

Am Ostersonntag finden Ostermessen um 7.45 Uhr, um 9 Uhr mit Chor (siehe eigener Bericht „Kirchenmusik“) und um 10.30 Uhr als Familiengottesdienst statt, mit Speisensegnung in allen Gottesdiensten. Ostermesse im Seniorenheim ist um 9.30 Uhr.

Am Ostermontag schließlich werden Gottesdienste um 7.45 Uhr, 9 Uhr und 10.30 Uhr gefeiert, die Messe im Seniorenheim entfällt.

Zu allen gottesdienstlichen Feiern ist jedermann herzlich willkommen. Die Einladung richtet sich im Besonderen auch an alle Erstkommunionkinder und Firmlinge mit ihren Angehörigen.