„Danket Gott, denn er ist gut, groß ist alles, was er tut (…)“ heißt es beziehungsreich im stimmungsvollen Lied: Der Dank für den Schöpfer des Lebens steht stets im Mittelpunkt des Erntedankfestes am ersten Oktobersonntag eines Jahres.

Dementsprechend wurde diese Fest auch in unserer Pfarrei in allen Gottesdiensten des vergangenen Wochenendes gefeiert. Im Blickpunkt dabei: Der Erntealtar als Sinnbild für die Fülle der Gaben, die Gott den Menschen schenkt.

Zum Familiengottesdienst am Sonntagvormittag hatten sich zur besonderen Freude des Zelebranten, Pfarrvikar Pater Jim und Gemeindereferentin Michaela Maier, sehr viele Familien mit Kindern zur Messe versammelt; darunter zahlreiche Mädchen und Jungen, die in zwei Wochen Erstkommunion feiern werden und die den Gottesdienst in sehr ansprechender Weise mitgestalteten.

Deutlich zum Ausdruck kam dabei, wie gedankenlos und verschwenderisch hierzulande doch oft mit den Gaben Gottes umgegangen werde, während zur gleichen Zeit unzählige Menschen auf allen Kontinenten bittere Not leiden. Eine gerechtere Verteilung der Güter der Welt und die Bewahrung der Schöpfung zum Wohle aller sei daher unverzichtbar und das Gebot der Stunde.

Am Ende des kurzweiligen Gottesdienstes dankte Pater Jim nochmals für dessen Vorbereitung durch das Familiengottesdienst-Team sowie die liebevolle Gestaltung des Erntealtars.

Im Bild: Pfarrvikar Pater Jim zelebrierte den Familiengottesdienst in St. Jakob

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.