„Steh auf und geh!“ hat es am vergangenen Freitagabend auch in der Stadtpfarrkirche St. Jakob geheißen. Denn gemäß diesem Leitgedanken wurde der diesjährige Weltgebetstag der Frauen in Cham begangen – in ökumenischer Gemeinschaft der evangelischen Gemeinde, der Frauenbund-Vereine St. Josef Cham und St. Martin Untertraubenbach sowie des gastgebenden Frauenbunds St. Jakob.

Viel Wissenswertes gab es dabei im Wortgottesdienst über das Beispielland Simbabwe zu erfahren, insbesondere im Rahmen der vorgetragenen „Gedanken der Frauen aus Simbabwe“. Dass Frauen dort in vielfältiger Weise mit dem autoritären Herrschaftssystem und mannigfachen Diskriminierungen zu kämpfen haben, erschließt sich auch dem unvoreingenommenen Betrachter klar und unmissverständlich.

Für positive Stimmung und Schwung im ganzen Verlauf des Gottesdienstes sorgten dagegen die ausgewählten Liedbeiträge („Steh auf, steh auf, die Liebe gibt dir Halt, wo immer du auch bist“), denen Eva Berzl an der Orgel besonderen Akzent verlieh.

Nach der kirchlichen Feier ging es zum Gedankenaustausch und gemütlichen Treffen ins Pfarrheim von St. Jakob, wo viele afrikanische Spezialitäten auf die Besucher warteten. Die gastgebenden Frauenbund-Damen freuten sich über den guten Zuspruch zu ihrer Einladung und am späteren Abend schließlich über einen gelungenen Weltgebetstag 2020.

Im Bild:
Die Frauen der evangelischen Gemeinde lasen eindrucksvolle Briefe von Frauen aus Simbabwe vor.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.