Am letzten Sonntagvormittag lud Bürgermeister Martin Stoiber in den Langhaussaal, um mit einer kleinen gelben Gießkanne eine neue Apfelsorte auf den Namen „Graf Luckner“ zu taufen. „Graf Luckner“ ist ein robuster Frühherbstapfel, rotglänzend und festfleischig.

Die beiden Apfelzüchter Josef Irrgang und Dr. Michael Neumüller hatten aber neben dem „Täufling“ noch weitere Apfelbäumchen mit dabei, die an die anwesenden Kindergärten und Pfarreien überreicht wurden.

Pater Jim und Bürgermeister Stoiber übernahmen im Anschluss die schöne, aber auch arbeitsreiche Aufgabe, das Apfelbäumchen im Kindergarten in Altenmarkt einzupflanzen. Die Kinder werden sich sicher freuen!

Herzlichen Dank an die Apfelzüchter und auch an unseren Bürgermeister für diese schöne Idee und die Überlassung des Apfelbäumchens.

 

Dass auch kleine Leute große Gefühle haben, das zeigten die Kinder des Kindergartens St. Jakob in Altenmarkt bei ihrem diesjährigen Sommerfest am vergangenen Samstag:

Im Singspiel der Kinder ging es um Herzen, die vor Glück springen wie ein Frosch; vor Wut fauchen wie ein Monster, vor Freude flattern wie ein Vogel oder tanzen wie ein Schmetterling. Daneben kamen aber noch viele andere Charaktere in dem phantasievollen Stück zum Einsatz, wie etwa ein starker Tiger, bunte Blumen oder ein Flieger über den Wolken. Besonders toll waren die mit viel Liebe von den Erzieher*Innen gebastelten Kostüme und die Kulisse, die ein zauberhaftes Gesamtbild boten.

Für viele der Schützlinge – und ihre Eltern – war es das nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause erste Sommerfest überhaupt, da konnte auch ein kurzer Regenschauer zu Beginn des Festes die Stimmung nicht trüben.

Nach der Aufführung bedankte sich der Elternbeirat im Namen aller Eltern mit einem kleinen Präsent bei den Erzieher*Innen.

Anschließend ließen sich die Gäste mit selbstgebackenen Kuchen und Leckereien vom Grill verwöhnen. Die Erzieher*Innen unterhielten die Kinder mit lustigen Spielen wie Herzen-Angeln, Dosen-Spritzen oder Eierlaufen. Dank der Spenden von zahlreichen ortsansässigen Unternehmen gab es außerdem eine Tombola mit insgesamt 1000 Preisen. Der Erlös kommt dem Kindergarten zugute.

Pandemiebedingt ist auch 2022 eine Anmeldung vor Ort im Kindergarten St. Jakob in Altenmarkt nicht möglich. Das Anmeldeformular steht Ihnen hier zur Verfügung:

Bitte leiten Sie das ausgefüllte Formular in der Zeit vom 17. bis 31.01.2022 an den Kindergarten zurück.

In Altenmarkt werden derzeit gut 70 Kinder ab zweieinhalb Jahren in drei Gruppen betreut. Neben den hellen, freundlichen Gruppenräumen ist vor allem der große Garten ein Highlight für die Kinder. Auch ein täglich frisch zubereitetes Mittagessen gehört zum Angebot.

Mehr Informationen zur Konzeption des Kindergartens und viele Fotos findet man unter Katholischer Kindergarten St. Jakob in Cham-Altenmarkt.

Die Kinder der Mäuse-, Drachen- und Elefantengruppe freuen sich schon auf ihre neuen Spielkameraden!

Obwohl wegen Corona die Eltern nicht dabei sein konnten, feierten die Kinder des Kindergartens St. Jakob in Altenmarkt ein tolles Sankt-Martins-Fest.

Nach einem kleinen Laternenumzug durch das Dorf versammelten sich alle in der Turnhalle, wo die Vorschulkinder die Geschichte vom Heiligen St. Martin und dem Bettler vorführten. Mit dem Lied „Lichterkinder“ beendeten die Kinder das Spiel, bevor sie mit Bratwürstl den „weltlichen“ Teil der Feier einläuteten.

In selbstgebastelten Gänsetüten gab es außerdem für jedes Kind noch eine Martinsgans zum Teilen daheim.

Mit einer gefüllten Riesen-Karotte als Osterüberraschung beschenken die Erzieherinnen des Kindergartens St. Jakob ihre Schützlinge, vor allem auch die, die zurzeit daheimbleiben müssen. Beim Basteln hatte das Team um Kindergartenleiterin Andrea Niebauer großartige Hilfe von den Kindern in der Notbetreuung.

Neben den Riesenkarotten haben die Erzieherinnen in den letzten Wochen auch viele andere nützliche und schöne Dinge gebastelt: Brillenetuis, Puppenwindeln oder Schlüsselanhänger, aber auch Kartenhalter oder Badesalze gibt es, die die Eltern in einem kleinen Osterbasar erwerben können. Der Erlös kommt natürlich dem Kindergarten zu Gute.

Mit einer Andacht wurden die Vorschulkinder des Kindergartens St. Jakob in Altenmarkt in den nächsten Lebensabschnitt entlassen. In den Tagen zuvor hatten die künftigen Schulkinder schon T-Shirts mit ihren Namen und mit Raketen zum Start in die Schule bemalt und mit einem ganz besonderen Vorschulkindertag, an denen der ganze Kindergarten ihnen allein gehörte, ihren Abschied gefeiert. Die gemeinsame Andacht bildete den geistlichen Abschluss. Dank des strahlenden Sonnenscheins konnte die Andacht im großen Garten stattfinden, so dass auch die Eltern mit Berücksichtigung des Hygienekonzeptes (Abstand, Mund-Nasen-Schutz) teilnehmen durften.

Pater Jim war nach Altenmarkt gekommen und erzählte von Schutzengeln: Nicht immer erkennt man sie an ihren Flügeln und einem weißen Kleid – manchmal verstecken sie sich in ganz anderer Gestalt. Aber trotzdem sind sie bei uns. So wie in der Bibelgeschichte von Tobit, dessen Sohn mit einem unerkannten Schutzengel an der Seite eine gefährliche Reise besteht. Einen Schutzengelanhänger bekamen die Vorschulkinder auch als kleines Abschiedsgeschenk mit auf den Weg.

Unser Kindergarten in Altenmarkt hat uns eine erfrischende Botschaft geschickt, die wir hier gerne mit euch allen teilen möchten! Alles wird gut! Wir freuen uns auf Euch!

Ganze 41 Päckchen hatten die Kinder des Kindergartens St. Jakob in Altenmarkt für die Weihnachtstrucker-Aktion der Johanniter gesammelt. Die Pakete sind gefüllt mit haltbaren Lebensmitteln und kleinen Geschenken und sollen bedürftigen Familien in Osteuropa zum Weihnachtsfest eine Freude bereiten.

Die Pakete der Altenmarkter Kinder tun das sicher nicht nur mit ihrem Inhalt: Die Kartons wurden von den Kleinen liebevoll bemalt und sind damit ein ganz persönliches Geschenk.

Zahlreiche Kinder hatten sich mit ihren Eltern im Garten des Kindergartens St. Jakob eingefunden, um gespannt auf den Besuch des Heiligen Nikolaus zu erwarten. Anstelle des traditionellen Gedichtes hatten sie ein Schauspiel vorbereitet und zeigten darin eine der bekannten guten Taten des Heiligen: Als Nikolaus Bischof in Myra war, unterstütze er eine verarmte Familie mit drei Töchtern, indem er unerkannt nachts Säckchen mit Lebensnotwendigem vor das Haus legte.

Der Heilige Nikolaus wusste natürlich auch um die guten und auch weniger guten Taten der Kinder und las aus seinem Goldenen Buch vor: Petzen, Drängeln, am Boden liegende Jacken und Mützen und eine gewisse Faulheit beim Aufräumen hatte er besonders zu beklagen. Dafür lobte er die Hilfsbereitschaft der Kinder untereinander, vor allem gegenüber den Kleinen, brave Kinder beim Stuhlkreis und viel Engagement beim Basteln und auch beim Singen. Dafür hatte er auch für jedes Kind ein kleines Geschenkt mitgebracht.

Dass sie wirklich viel Freude beim Singen haben, das bewiesen die Kinder gleich lauthals mit „Stiefel raus, morgen kommt der Nikolaus“.

Anschließend hatten die Kleinen viel Spaß daran ihren Kindergarten bei Nacht zu erkunden und Stockbrot am Lagerfeuer zu backen, während sich die Eltern mit Grillwurst und Glühwein aufwärmten.

Mit einer kurzen Andacht vor der Altenmarkter Dorfkapelle eröffnete Pfarrer Dieter Zinecker das St.-Martins-Fest des Kindergarten St. Jakob. Nach dem gemeinsamen Gebet bewegte sich ein großer und bunter Laternenzug in Richtung Ortsausgang zum Kindergarten, wo die Kinder mit einem Schattenspiel noch einmal die bekannte Geschichte des Heiligen Martin, der seinen Mantel mit dem Bettler teilt, ins Gedächtnis riefen. Anschließend durften sie selber teilen, nämlich die vom Elternbeirat gebackenen Martinsgänse.

Auch für das leibliche Wohl der zahlreichen Gäste hatte der Elternbeirat wieder mit Bratwurstsemmeln gesorgt. Und während sich die Eltern über einen warmen Glühwein freuten, hatten die Kleinen viel Spaß dabei, ihren Kindergarten „bei Nacht“ zu erkunden.