Viel Spaß hatten die Jungköche beim Kochen in der Profiküche mit Andi am Samstagvormittag. Die Kolpingsfamilie Cham und Andreas Förster vom Kolpinghaus hatten auch heuer wieder Kinder eingeladen ein leckeres Drei-Gänge-Menü in der Küche des Kolpinghauses zu kochen. Neun hatten sich angemeldet um Kniffe und Tricks vom Profi zu lernen. Andreas Förster hatte dafür extra einen Hotelruhetag eingelegt um die Küche ganz für die Kinder offen zu haben.

Zuerst wurden die kleinen Köche mit einer Kochmütze und einer großen Kochschürze eingekleidet und dann ging es in den Kühlkeller um die Zutaten für den Salat und die Putenschnitzel auszusuchen. Andreas wunderte sich, dass die Kinder Spinat aussuchten. Nachdem alles zusammengesucht war, ging es zum Kochen. Es wurden Gruppen eingeteilt, so dass die Kinder für den Salat, den Hauptgang und das Dessert verantwortlich waren. Es wurden Gurken geraspelt, Putenschnitzel mit Cornflakes paniert und der Spinat mit Sahne verfeinert. Zum Nachtisch gab es Pfannkuchen mit Obstfüllung, klar, dass da ausprobiert wurde, ob es klappt einen Pfannkuchen in der Luft zu drehen – und es klappte.

Selbst das Getränk, eine erfrischende Zitronenlimonade, wurde selbst hergestellt. Diesmal waren auch Gäste eingeladen. Pünktlich zur Essenszeit kamen Urlaubsvertretung Pfarrer Kiran und Pfarrgemeinderatsmitglied Martina Altmann, sowie von der Kolpingsfamilie Hajo Maier und Gaby Dahlmann, um das Essen zu genießen. Und das schmeckte allen sehr gut. Heuer hatten sich auch fünf Buben angemeldet und kochten ganz begeistert mit. Einige hatten sich schon für nächstes Jahr angemeldet.

Bilder
Die kleinen Köche
„Es schmeckt sehr gut“ sagt Pfarrer Kiran
Kochen macht Spaß

Die Kolpingsfamilie Cham besuchte am letzten Donnerstag den Klostergarten in Neukirchen beim Heiligen Blut. Unter kundiger Führung betrachteten sie die reiche Pflanzenwelt in dieser kleinen Kräuteroase.

Im Anschluss wurde die Klosterkirche besichtigt. Den schönen Tag ließen die Mitglieder der Kolpingsfamilie Cham in Eschlkam bei einer leckeren Brotzeit ausklingen.

Bild
Die Kolpingsfamilie im Klostergarten Neukirchen beim heiligen Blut

Der Gospelchor „O Jessas“ aus Sattelbogen begeisterte die vielen Besucher am letzten Samstag im Juni. Django, Gründer und Manager, hatte die Einladung der Kolpingsfamilie Cham angenommen und war mit seinem Chor ins Kolpinghaus gekommen. Es wurde ein amerikanischer Abend mit Songs wie: „O when the saints…“, „O happy day…“ oder „nowbody knows the trouble“. In der Pause konnten die Konzertbesucher mit „hot dogs“ und „chickenwings“ auf der Terrasse amerikanisches Feeling genießen.

Django stellte Thomas Piendl als begnadeten Tastenquäler vor und er quälte bei diesem Konzert die Tasten bestens. Anne Schambeck, Mareike Piendl, Robert Brys und Hans Gürster begeisterten mit ihren Soli und bekamen viel Applaus. Der Gospelchor zeigte wieder einmal, dass der Landkreis Cham viel zu bieten hat.

Bild
Der Gospelchor aus Sattelbogen

Michael Heller führte durch vergangene Jahre. Sogar Enrico Caruso war zu hören und etwas ganz besonderes: Die Origianlstimme von Otto von Bismarck.

Für manche gab es schöne Erinnerungen an die eigene Kindheit oder an die gute Stube der Großeltern und den darin stehenden Rundfunkgeräten. Ein Besuch lohnt sich für alt und jung.

Das Warten hatte ein Ende. Nach einer längeren Pause schickte die Kolpingsfamilie Cham wieder den heiligen Nikolaus zu den Kindern. Zwei Mitglieder der Kolpingsfamilie und der Vizepräses Pater Johannes Bosco besuchten insgesamt 15 Familien in Cham und erfreuten die Kinder mit ihrem Kommen. Die Kolpingsfamilie legt großen Wert darauf, dass nicht der Weihnachtsmann, sondern der heilige Nikolaus mit Stab und Mitra die Kinder besucht. Dazu gehört dann auch kein „Ho, ho, ho“ sondern ein Segen.

Dieses Jahr waren als Nikolaus unterwegs: Reinhard Lesinski, Andreas Förster und Pater Johannes Bosco. Es machte allen Spaß und die Kinder waren sehr angetan vom Besuch des heiligen Mannes.

Die Kolpingsfamilie Cham wird auch im nächsten Jahr wieder den Nikolaus losschicken und wenn mehr Familien den Service nutzen wollen, lässt sich sicher auch noch ein vierter Nikolaus finden.

Bild: und jetzt zu den Kindern…

Der Frauenstammtisch der Kolpingsfamilie Cham machte am Samstag morgen Frühstückspause im Café Waffel in Miltach. Besonders an diesem Treffen war, dass die Männer mit eingeladen waren. Drei Männer trauten sich zur Frauenrunde und wurden herzlich aufgenommen. Vielleicht wird das ja einmal im Jahr ein festes Treffen zusammen mit den Männern und vielleicht trauen sich beim nächsten Mal mehr Männer mit zu kommen. Der Frauenstammtisch trifft sich wieder am Donnerstag, 9.11 um 19.30 Uhr im Kolpinghaus

Bild
Frauen des Frauenstammtischs der Kolpingsfamilie Cham mit mutigen Männern

Sehr gut besucht war am Montag Abend die Fotopräsentation „Wir, die Kolpingsfamilie Cham“ von Elke Lesinski. Die Bilder zeigten, humorvoll zusammen gestellt und präsentiert, die Aktivitäten der Kolpingsfamilie Cham in letzten Jahr bis um Ausflug in das Wallfahrtsmuseum. Die Präsentation zeigte deutlich: die Kolpingsfamilie Cham lebt, ist aktiv und dabei sein macht Spaß. Wer Lust hat mitzumachen ist herzlich eingeladen, denn das Programm verspicht noch viele kurzweilige und interessante Aktivitäten.

Gabriele Dahlmann dankte Elke Lesinski mit einem kleinen Geschenk und der herzliche Applaus war das Sahnehäubchen obendrauf.

Die Kolpingsfamilie lädt ein zu einer Schnuppermitgliedschaft für ein Jahr. Wer mag, kann sich bei der Vorsitzenden Gabriele Dahlmann melden. Tel. (09974) 903070 oder Gabriele-dahlmann@t-online.de

Bild
Dahlmann dankt Elke Lesinski für die kurzweilige Fotopräsentation

Die Kolpingsfamilie besuchte das Wallfahrtsmuseum in Neukirchen beim Heiligen Blut. Vieles gab es dabei zu entdecken. Besonders interessant war die Ausstellung der Marionetten aus Böhmen.

Im Anschluss ging es nach Eschlkam in den Gasthof zur Post, dort war bei strahlendem Herbstwetter eine kleine Brotzeit auf der Terrasse möglich. Gut gelaunt ging es mit Paul am Steuer wieder zurück nach Cham.